Antigewalttherapie - Das Konzept

Search Our Site

Warum "Therapie" und nicht "Training"

Wir sind der festen Überzeugung, dass es die Erfolgsaussichten für ein dauerhaftes Ausbleiben von Gewalt und Impulskontrollverlust nötig ist, die Ursachen zu analysieren, zu bearbeiten und innerhalb eines therapeutischen Rahmens zu verändern.

"Training" hingegen möchte eine dauerhafte "Kontrolle" erreichen. Die Gefahr einer Rückfälligkeit in bekannte, gewalttätige Muster ist um ein Vielfaches höher.
 
Der Ursprung und die Auslöser von Gewalt sind zwei getrennte Entitäten, die auch vollkommen unterschiedlich betrachtet werden sollten. Häufig sind es erlittene Traumata in der Kindheit oder späterer Lebensphasen, welche die Quelle von Aggression und Wut anlegen. Häufig sind starke Verlust- oder Verlassensängste ursprünglich für ein extremes Aktions- und Aggressionspotenzial.
Durch gezieltes Aufspüren und Auflösen traumatischer Situationen, können sehr oft die Quellen der Aggressionsentstehung und die damit verbundenen und verknüpften Verhaltensmuster aufgelöst werden. Die alten Verhaltensmuster können durch neue, nunmehr adäquate Muster ersetzt und erprobt werden.
 

Die Therapieeinheiten

 
Therapieeinheiten Phase 1
Die Antigewalttherapie besteht aus 10 Therapieeinheiten á 1h mit einem Bezugstherapeuten. Die Einheiten sind als Einzelsitzungen konzipiert und zielen auf das erkennen und behandeln aggressiver Muster ab.
Die ersten 10 Einheiten finden in der jeweiligen Netzwerkpraxis VorOrt statt.
 
Therapieeinheiten Phase 2
Weitere 8 Einheiten entfallen auf Gruppeninterventionen in der Kleingruppe. Hier kommt ein weiterer Therapeut und einen Sportpädagogen hinzu. Erlebnispädagogische Elemente und therapeutische Intervention in Kombination dienen zur Findung und Stärkung spezifischer, persönlicher Ressourcen und Fähigkeiten. Diese Einheiten finden in einem unserer Erlebnistherapeutischen Zentren statt.

 

Die Therapiedauer


Zeitraum einer AntiGewaltTherapie: 2-4 Monate

Das Konzept — Phase 2

AntiGewaltTherapie — in Action

Wir setzen auf eine Kombination aus intensiver, persönlicher psychotherapeutischer Einzelarbeit und erlebnisorientierten Einheiten in der Kleingruppe.

 

 

 

 Berufsverband Deutscher Psychologinnen Psychologen

VFP -Logo