für Therapeuten

Search Our Site

Informieren Sie sich hier über die Ausbildung zum Antigewalttherapeuten.

Neue Kurse starten im Januar 2019

 

Berufliche Weiterqualifizierung für Therapeutinnen und Therapeuten

Thomas F. 
“Ich hab nur Mist gebaut. Das AGT hat mich echt zum Nachdenken gebracht.“
Mohammad U.
“Ohne Eure Hilfe würde ich jetzt im Bau sitzen. Ich weiß nicht, wie es sonst weiter gegangen wäre.“

 

Sie arbeiten mit PATIENTEN und suchen nach einem methodischen und therapeutischen Ansatz, der gezielt in Fällen von Gewaltbereitschaft wirksam ist? Oder Sie haben Ihr Studium erst kürzlich erfolgreich abgeschlossen und füllen jetzt Ihren Methodenkoffer für die Arbeit mit Ihren Patienten ?
Dann ist unsere Ausbildung zum Antigewalttherapeuten genau auf Sie zugeschnitten.


Wir sind der Überzeugung, dass eine bloße Kontrolle von Aggression nicht auf Dauer funktionieren kann ¬– deshalb zielen unsere therapeutischen Interventionen auf das Aufspüren, Verstehen und Beheben der Ursachen von Angst, Aggression und gewalttätiger Konsequenz.
In unserem Ausbildungskonzept bündeln wir wirksame Ansätze aus der Gewaltprävention und Psychotherapie, um Sie mit Handlungsstrategien auszurüsten und Ihnen Werkzeuge an die Hand zu geben, die echte Veränderung bewirken.

Zielgruppe

  • Psychologische Psychotherapeuten
  • Heilpraktiker Psychotherapie
  • Fachärzte

Diese Ausbildung ist nicht für Personen mit unbearbeiteter, eigener Gewaltgeschichte geeignet. Die Teilnahme für Menschen, die persönlichkeitsverändernde Medikamente einnehmen, ist nur in begründeten Einzelfällen möglich.

Methodenrahmen
Das Konzept der Antigewalttherapie orientiert sich an kognitiv-erfahrungsbasierten und erlebnistherapeutischen Methoden und bindet neben Kommunikationstraining, Vertrauens-, Konfrontations- und Strategieübungen auch Entspannungsübungen, wie Autogenes Training oder progressive Muskelrelaxation zur besseren Körperwahrnehmung, ein.

Didaktisch setzen wir auf den Wechsel von theoretischem Input, Reflexion und praktischen Einheiten. Praxisnähe und ein hohes Maß an Selbsterfahrung sind uns besonders wichtig.

Die erfolgreiche Teilnahme wird durch ein Zertifikat bestätigt.


Interventions- und Therapiemethoden

  • Traumatherapeutische Verfahren, z. B. EMDR
  • Systemische Therapie z.B. TimeLine-Therapie, Systemaufstellungen
  • Hypnotherapeutische, aufdeckende Verfahren
  • Psychodrama
  • Analytische, tiefenpsychologische Verfahren (KIP)
  • Distanzierungsverfahren, z.B. Reframing-Techniken
  • Provokative Therapie
  • Kognitive Verhaltenstherapie
  • Erlebnistherapeutische Intervention


Themen

  • Handlungstheoretische Zusammenhänge (Erklärungszusammenhänge von Gewalt, individuelle aktive und passive Gewalterfahrung, Auseinandersetzung mit Bedürfnissen, Gefühlen und Interessen von gewaltbereiten Personen)
  • Psychodynamische Modelle von Gewalt und Aggression
  • Anamnese und Diagnostik im Widerstand
  • Systemische Interventionsmethodik
  • Traumatherapeutische Intervention in der Praxis (EMDR)
  • Training von Methoden und Techniken
  • Erlebnisorientierte Therapie in der Begleitung


Zeitaufwand & Kosten
Ausbildung zum/r Antigewalttherapeuten/in

Die Ausbildung erstreckt sich über ein Jahr und umfasst insgesamt 210 Stunden.

Wir werden die Ausbildung auf 28 Seminartagen verteilen.

Für eine eine abschliessende Zertifizierung sind mindestens 10 Supervisionsstunden vorzuweisen. Diese können durch Ihre Lehrdozenten oder zugelassene Supervisoren mit dem Schwerpunkt Psychotherapie erbracht werden.

Im Rahmen der Ausbildungs- und Weiterbildung bieten wir eine begleitende Moderation zum kollegialen Feedback und/oder Peergroup-Meetings zur Fallbesprechung an. Dies ersetzt nicht die Superviosionsanforderungen, ergänzt aber die Thematik durch moderiertes Vertiefen. Hier können Techniken eingeübt und vertieft werden.

Investition: Euro 3300,-

Sollten Sie nicht ganz so tief einsteigen wollen, sondern sich Basiswissen rund um das Thema Gewalt und Aggression aneignen, könnten Sie auch folgende Qualifizierungen interessieren:

Basisausbildung Antigewalt-Präventionstrainer
Unser Basiskurs umfasst insgesamt 32 Stunden, verteilt auf vier Tage.
Investition: Euro 550,-

Kurs anmelden

Aufbaumodul: Antigewalt-Coach
Für alle, die sich umfassender in diese Thematik einarbeiten möchten haben wir die weiterführende Qualifizierung zum Antigewalt-Coach konzipiert. Diese Ausbildung umfasst 128 Stunden, also acht Seminartage. Darüber hinaus sollten Sie Zeit für Vorbereitung, Übung und Reflexion einplanen.
Investition: Euro 2100,-
(Voraussetzung ist die Ausbildung zum Antigewalt-Trainer oder eine vergleichbare Vorbildung)

Sie haben noch Fragen? Bitte nehmen Sie einfach unverbindlichen Kontakt zu uns auf!
Ihr Ansprechpartner für Fortbildungen und Seminare:
 
Jörg Schmidt
Kapellenhof 8
91207 Lauf a. d. Pegnitz
09123-98 99 78 8
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 

 

Das Konzept — Phase 2

AntiGewaltTherapie — in Action

Wir setzen auf eine Kombination aus intensiver, persönlicher psychotherapeutischer Einzelarbeit und erlebnisorientierten Einheiten in der Kleingruppe.

 

 

 

 Berufsverband Deutscher Psychologinnen Psychologen

VFP -Logo